Projekt
LFF Light & Building 2003

Produkt
LED Lichtobjekt und LED Pendelleuchte

Installation
Der Messestand wirkt außergewöhnlich und extravagant, ist bei
genauem Betrachten aber eine neutrale Präsentationsform,
um Planern und Architekten die unterschiedlichen Leuchtenarten
zu präsentieren. Der Messeauftritt auf der Light & Building 2003
in Frankfurt war eines der Highlights der Firma LFF. Die entstandene
?Licht-Garage? aus Aluminiumtrapezblech in Kombination mit einem
weichen schwarzen Gummiboden faszinierte die Besucher und
lockte sie an. Die Verbindung dieser einfachen Materialien und der
kaum wahrnehmbaren Farben mit den Produkten der Firma LFF schafften
eine Art Bar und Kommunikationsplattform. Das Konzept einfache
und schlichte Materialien mit außergewöhnlichen Leuchten zu
kombinieren ging perfekt auf und die Firma LFF konnte nach der
Messe 400 Neukontakte verzeichnen.

Architekt
Professor Wolfgang Körber

Lichtplanung
LFF Licht Form Funktion


Projekt
LFF Light & Building 2003

Produkt
LED Lichtobjekt und LED Pendelleuchte

Installation
Der Messestand wirkt außergewöhnlich und extravagant, ist bei
genauem Betrachten aber eine neutrale Präsentationsform,
um Planern und Architekten die unterschiedlichen Leuchtenarten
zu präsentieren. Der Messeauftritt auf der Light & Building 2003
in Frankfurt war eines der Highlights der Firma LFF. Die entstandene
?Licht-Garage? aus Aluminiumtrapezblech in Kombination mit einem
weichen schwarzen Gummiboden faszinierte die Besucher und
lockte sie an. Die Verbindung dieser einfachen Materialien und der
kaum wahrnehmbaren Farben mit den Produkten der Firma LFF schafften
eine Art Bar und Kommunikationsplattform. Das Konzept einfache
und schlichte Materialien mit außergewöhnlichen Leuchten zu
kombinieren ging perfekt auf und die Firma LFF konnte nach der
Messe 400 Neukontakte verzeichnen.

Architekt
Professor Wolfgang Körber

Lichtplanung
LFF Licht Form Funktion


Projekt
LFF Messestand Euroshop 1996

Produkt
CO-AX-System

Installation
Licht befreit vom Alltagszwang ist das Motto und Ziel des LFF-Messestandes
auf der Euroshop 1996, der von Professor Wolfgang Körber designed wurde.
Die Präsentation des Niedervolt-Stromschienen-Systems in einer
Licht-Inszenierung in 6 m Höhe erschaffte ein Gefühl von Freiheit
und Schwerelosigkeit.
Die Besucher waren ganz alleine die Schöpfer ihrer Gedanken. Sie wurden
nicht durch Enge bedrängt, es wurde keine Meinung aufgezwängt. Die tragenden
Elemente und der Fußboden wurden aus unbehandeltem Stahl gefertigt. Die
Wandflächen entstanden aus Stoffbahnen. Der Tresenblock war fast vollständig
mit Elektrotechnik ausgefüllt. Alles in allem genau das, was Professor Wolfgang
Körber erreichen wollte: Die Präsentation der Beleuchtung befreit vom Alltagszwang.

Architekt
Professor Wolfgang Körber

Lichtplanung
LFF Licht Form Funktion

Projekt
LFF Light & Building 2003

Produkt
LED Lichtobjekt und LED Pendelleuchte

Installation
Der Messestand wirkt außergewöhnlich und extravagant, ist bei
genauem Betrachten aber eine neutrale Präsentationsform,
um Planern und Architekten die unterschiedlichen Leuchtenarten
zu präsentieren. Der Messeauftritt auf der Light & Building 2003
in Frankfurt war eines der Highlights der Firma LFF. Die entstandene
?Licht-Garage? aus Aluminiumtrapezblech in Kombination mit einem
weichen schwarzen Gummiboden faszinierte die Besucher und
lockte sie an. Die Verbindung dieser einfachen Materialien und der
kaum wahrnehmbaren Farben mit den Produkten der Firma LFF schafften
eine Art Bar und Kommunikationsplattform. Das Konzept einfache
und schlichte Materialien mit außergewöhnlichen Leuchten zu
kombinieren ging perfekt auf und die Firma LFF konnte nach der
Messe 400 Neukontakte verzeichnen.

Architekt
Professor Wolfgang Körber

Lichtplanung
LFF Licht Form Funktion


Projekt
LFF Messestand Euroshop 1996

Produkt
CO-AX-System

Installation
Licht befreit vom Alltagszwang, ist das Motto und Ziel des Messestandes
der Firma LFF auf der Euroshop 1996, der von Professor Wolfgang Körber
designt wurde. Die Präsentation des Niedervolt Stromschienen Systems
in einer Licht-Inszenierung in 6 m Höhe, erschaffte ein Gefühl von Freiheit
und Schwerelosigkeit. Der Besucher war also ganz alleine Schöpfer seiner
Gedanken und wurde nicht durch Enge bedrängt sich eine Meinung
aufzwängen zu lassen. Die tragenden Elemente und der Fußboden wurden
aus unbehandeltem Stahl gefertigt und die Wandflächen entstanden aus
Stoffbahnen. Der Tresenblock ist fast vollständig mit Elektrotechnik ausgefüllt.
Alles in Allem genau das, was Professor Wolfgang Körber erreichen wollte:
Die Präsentation der Beleuchtung befreit aus dem Alltagszwang.

Architekt
Professor Wolfgang Körber

Lichtplanung
LFF Licht Form Funktion